Feuerwehr Dinklage übt die patientenschonende Rettung aus verunfallten Autos

VU_Uebung_2013_010„Verletzte“ Jugendfeuerwehrmitglieder können schnell gerettet werden – Übung hilft für den Ernstfall

Am Dienstagabend (17.09.2013) übten die Mitglieder der Feuerwehr Dinklage die patientenschonende Rettung von verletzten Personen aus verunfallten Fahrzeugen. Die Übung hatte sich der stellvertretende Stadtbrandmeister Peter Nickel überlegt. Im Bockhorster Moor war ein Pkw in einer scharfen Kurve einem Trecker ausgewichen.

Durch die überhöhte Geschwindigkeit überschlug sich das Fahrzeug und der Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt. Aufgrund des Unfalls musste der Trecker scharf bremsen, was ein nachfolgender Autofahrer zu spät bemerkte und unter den Anhänger prallte. Die Ladung (Holzstämme und Metallstangen) auf dem Anhänger war nicht ordnungsgemäß gesichert und bohrte sich durch die Windschutzscheibe des zweiten verunfallten Fahrzeug. Die beiden Insassen waren im Fahrzeug eingeklemmt, aber ansprechbar.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Übungsstelle eintrafen kümmerten sie sich sofort um die „verletzten“ Personen. Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs beschäftigte sich um das auf der Seite liegende Fahrzeug. Hier galt es zunächst das Fahrzeug zu stabilisieren, bevor mit der Rettung der eingeklemmten Person begonnen werden konnte.
Der zweite Rettungssatz, der auf dem Löschgruppenfahrzeug LF 16 untergebracht ist, wurde beim zweiten Unfallfahrzeug eingesetzt. Hier lag ein Augenmerk der Übung auf der nicht ordnungsgemäß gesicherten Ladung. Dicke Holzstämme lagen auf dem verunfallten Fahrzeug und einige Metallstangen hatten sich durch die Windschutzscheibe gebohrt. Bevor das Dach abgenommen werden konnte, musste die Ladung beseitigt werden.
Neben der Rettung der verunfallten Jugendfeuerwehrmitglieder musste die Unfallstelle weiträumig abgesperrt und ausgeleuchtet werden. Nach einer guten Stunde war die Übung beendet. Der Einsatzleiter und der Organisator zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Übung.

Solche regelmäßig stattfindenden Übungen sollen den Ausbildungsstand der Rettungskräfte ausbauen und vertiefen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.