Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16

2248_Seite_001(Florian Vechta 22-48-1)

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug wurde im Jahr 2011 gebaut und ist seit dem Jahr 2012 im Einsatz der Feuerwehr Dinklage. Das Fahrgestell basiert auf einem Mercedes Benz Atego Fahrgestell 1629 AF (16 Tonnen) mit einer Motorleistung von 300 PS. Eine Besonderheit ist eine Treibmatik-Seilwinde der Firma Rotzler.

Der Fahrzeugaufbau wurde von der Firma Ziegler, Giengen realisiert. Das Fahrzeug wurde mit der neuheitlichen Mannschaftskabine Z-Cab ausgestattet. Durch die Bauart der Kabine und den untergebrachten Atemschutzgeräten (4 Stück) ist eine optimale Ausrüstung der Feuerwehrkameraden auf Einsatzfahrten möglich. Weiterhin besitzt das Fahrzeug einen 2.400 Liter fassenden Löschwassertank. Die Feuerlöschkreiselpumpe hat eine Leistung von 2.000 Liter Wasser pro Minute bei 10 bar Ausgangsdruck.

Im Fahrzeugaufbau befinden sich weiterhin Gerätschaften zur Brandbekämpfung sowie sämtliche Gerätschaften, die zur technischen Hilfeleistung benötigt werden (wie z.B. bei Verkehrsunfällen). Des Weiteren ist im Fahrzeugaufbau ein pneumatisch ausfahrbarer Lichtmast integriert, der mit 6 Xenon-Scheinwerfern bestückt ist.

Die Elektronik im gesamten Fahrzeug ist mit einem CanBus-System ausgestattet; durch diese Technik ist es möglich Gerätschaften (wie z.B. Stromerzeuger) aus dem Pumpenraum fernzustarten. Weiterhin werden dadurch sämtliche installierte Fahrzeugeinrichtungen (z.B. Lichtmast, Türen) überwacht.

Am Fahrzeugheck befinden zwei fahrbare Ein-Mann-Haspeln; die eine ist mit 8 B-Schläuchen (gesamt 160 Meter) bestückt und die andere mit Gerätschaften zur Verkehrssicherung.