Geschichte der Feuerwehr Dinklage

Schon lange vor der Gründung einer freiwilligen Feuerwehr gab es eine Feuerwehr in dem damals noch kleinen Ort Dinklage.

Zu dieser Zeit wurden zu Löscharbeiten alle Männer herangezogen. Man nannte sie Pflichtfeuerwehr. Zunächst wurde mit Eimern gelöscht. Um eine bessere Löschwirkung zu erzielen, wurde etwas später eine Handdruckspritze angeschafft. Aufgabe dieser Spritze war es, das Wasser von einer etwas weiteren Wasserstelle durch Schläuche zu den ebenfalls vorhandenen Kastenspritzen zu fördern. Für den Einsatz dieser Geräte, die alle von Hand bedient werden mussten, benötigte man sehr viele Männer, und deshalb waren auch alle Männer des Ortes zum Dienst in der Pflichtfeuerwehr verpflichtet. Trotz eines Strafgeldes von 3 Mark kam nicht jeder Mann des Ortes seiner Pflicht nach.

So wurde 1923 eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Tischlermeister Heinrich Möllers wurde erster Gemeindebrandmeister. Mit der Anschaffung einer Motorspritze im Jahre 1930 wurde die Arbeit erheblich erleichtert. Es wurden nicht mehr so viele Männer benötigt.

Unter Gemeindebrandmeister Wittrock wurde die Wehr neu eingeteilt. Das alte Spritzenhaus wurde zu klein. 1932 wurde an der Burgstraße ein neues Spritzenhaus gebaut. Motorisiert wurde die Feuerwehr 1932, indem ein gebrauchter Mercedes-Überfallwagen angeschafft wurde. 1940 erhielt die Feuerwehr eine weitere Motorspritze mit einem Anhänger. Dazu kam 1942 das erste LF-8 SA. In den Hungerjahren (Kriegsende) bis 1948 war das Feuerwehrfahrzeug wohl der einzige LKW in der Gemeinde, der mit Benzin lief. In diesen Jahren mußte die Feuerwehr auch wieder neu aufgebaut werden.

Im Jahre 1951 verstarb der damalige Gemeindebrandmeister Josef Wittrock. Nachfolger wurde Kassenbote Bernard Gilbers. Unter seiner Leitung wurde 1958 das erste Tanklöschfahrzeug TLF-8 angeschafft. Bernard Gilbers starb im Jahre 1965. Zu seinem Nachfolger wurde Reinhold Albermann gewählt. Seine erste Aufgabe war es, ein neues Löschgruppenfahrzeug zu beschaffen. Dieses Fahrzeug, ein LF-8-S wurde 1966 in Dienst gestellt.

Das Spritzenhaus an der Burgstraße wurde zu klein, und so wurde 1969 ein neues Feuerwehrhaus an der Friedenstraße gebaut. Jetzt war auch Platz genug, um ein Mannschaftstransportfahrzeug unterzustellen.

Um den Nachwuchs zu sichern, wurde 1972 eine Jugendfeuerwehr gegründet. Weitere Fahrzeuge wurden 1972 (TLF-8-S), 1976 (TLF-8-SA), 1984 (ELW), 1989 (TLF-16/25) und 1991 (LF-16) angeschafft.

Auf Grund des Erreichens der Altersgrenze musste Reinhold Albermann sein Amt als Gemeindebrandmeister Anfang 1993 zur Verfügung stellen. Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter Alfred Dinkelmann. Neuer Stellvertreter wurde Peter Nickel.

1995 wurde der Gemeinde Dinklage die Bezeichnung „Stadt“ verliehen. Aus diesem Grunde änderten sich auch die Bezeichnungen der Ehrenbeamten. Die Bezeichnung des Gemeindebrandmeisters und des Stellvertreters änderten sich in Stadtbrandmeister und stellv. Stadtbrandmeister. 1997 wurde der „Förderverein Feuerwehr Dinklage e.V.“ gegründet. Die erste große Aufgabe bestand darin, ein neues Feuerwehrhaus zu bauen, welches 1999 bezogen werden konnte. Die Baukosten beliefen sich auf 1,8 Mio. DM.

FFD_Aktive 17

FFD Gesamt